Geposted am 21. September 2016 in Kommentare deaktiviert für Bücher

Bücher zum Thema Doppelresidenz:

  • Monographie (= große wissenschaftliche Arbeit)  zur Doppelresidenz (= Wechselmodell):
    Buch: Wechselmodell Psychologie - Recht - Praxis
    Hildegund Sünderhauf, Prof. der Hochschule Nürnberg und Juristin veröffentlicht ihre umfassende Studie zum Thema Wechselmodell und stellt fest: „Im Wechselmodell gibt es keine Alleinerziehenden mehr“, so Sünderhauf. „Wenn man das hohe Armutsrisiko von Alleinerziehenden mit Kindern betrachtet, ist das von beachtlicher gesamtgesellschaftlicher Bedeutung.“
    link
  • Ina Kiesewetter & Petra Wagner: „Eine Woche Mama, eine Woche Papa“
  • Pototschnig Anton: „Auf Augenhöhe Eltern bleiben“. Abschied vom Mythos der Väter-Täter und Opfer-Mütter
  • Danielle Gebur: „Erziehung im Wechselmodell“: Trennungskinder und Erziehung und gelungene Erziehungspartnerschaft
  • Marguerite Dunitz-Scheer, Peter Scheer: „meine, deine, unsere“ Leben in der Patchworkfamilie
    Falter Verlag
  • Reinhard Sieder: „Patchworks – Das Familienleben getrennter Eltern und ihrer Kinder“
    Um zu einem Vorabdruck zu kommen klicken sie auf die unterlegte Zeile.
  • Veronika Richter: „Rückenwind für Scheidungskinder“
    V. Richter war 18 Jahre lang Gruppenleiterin von Rainbows.
  • Claire Masurel: „Ich hab euch lieb“
  • Matthias Franz/André Karger (Hg.): „Scheiden tut weh“
  • Jürgen Rudolph: „Du bist mein Kind“, Die „Cochemer Praxis“ – Wege zu einem menschlicheren Familienrecht.
  • Helmuth Figdor: „Scheidungskinder – Wege der Hilfe“
    Ein sehr interessantes, gut lesbares Buch. Vorausschauend und durchaus kontroversiell. Leider zu wenig – besonders von SozialarbeiterInnen und RichterInnen – gelesen.
  • Raoul Schrott: „Das schweigende Kind“ Roman
  • Elisabeth Badinter: „Der Konflikt“ Die Frau und die Mutter
  • Heinz Walter, sucht nach dem „hinreichend guten“ Vater
  • Gerhard Amendt: „Scheidungsväter im Abseits“
  • Jean Le Camus: „Väter – Die Bedeutung des Vaters für die psychische Entwicklung des Kindes“
    Um zur Rezension von Inge Seiffge-Krenke zu kommen, klicken sie die unterlegte Zeile an.
  • Miraim Irene Tazi-Preve: „Väter im Abseits“:
    ÖIF (Österreichisches Institut für Familienforschung), zum Kontaktabbruch der Vater-Kind-Beziehung nach Scheidung und Trennung
    von Mariam Irene Tazi-Preve et al.
    Verlag: VS RESEARCH