Ö1 über die Doppelresidenz

Moment – Leben heuteMontag
15. Juli 2013
14:40

Schwerpunkt: Anders aufwachsen. Kinderleben abseits der Idealvorstellungen
Kinder halbe-halbe. Wenn sich Eltern im Rahmen von „Doppelresidenz“ die Betreuung teilen. Gestaltung: Elis Thiel. Moderation und Redaktion: Xaver Forthuber

Audio als mp3 (leider noch nicht verfügbar)

Wenn Eltern sich trennen, bleiben die Kinder meist bei der Mutter. Sie besuchen jedes zweite Wochenende den Vater, oder die Männer ziehen sich ganz zurück. Oft fühlen sich Frauen allein gelassen und schlagen sich fortan als Alleinerzieherinnen durch. Die Männer klagen darüber, dass ihnen die Kinder weggenommen werden.

Eine wachsende Zahl von Eltern sucht jedoch neue Wege und teilt sich die Betreuung der Kinder 50 zu 50. Davon profitieren alle Beteiligten – die Kinder müssen zwar zwischen zwei Haushalten pendeln, behalten aber beide Eltern. Die Frauen sind entlastet, die Männer erleben ihre Kinder auch im Alltag.

Wie der Alltag in solchen Familien funktioniert, hat Elis Thiel sich näher angeschaut.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.