Norwegische Studie belegt: Die Doppelresidenz ist das beste Nachscheidungsmodell

Der Standard schreibt am 17.01.2018:

„In Norwegen ist in den letzten zehn Jahren die Zahl der Eltern, die sich nach einer Scheidung für ihre Kinder zwei Zuhause ausgesucht haben, stark angestiegen, wobei das Kind ungefähr genauso viel mit der Mutter wie mit dem Vater lebt. Mehrere internationale Studien zeigen eine Korrelation zwischen dieser Lebensform und weniger psychischen Problemen bei Kindern mit geschiedenen Eltern verglichen mit denen, die überwiegend bei der Mutter oder dem Vater leben. – derstandard.at/2000072401839/Glueckliche-Trennungskinder-haben-zwei-Zuhause“

Hier der link zum Artikel:
derStandard (Word-datei)
oder: direkt über die Website des Standards
Norwegische Studie in derStandard.at

Für die Plattform Doppelresidenz
Pototschnig Anton
Obmann der Plattform Doppelresidenz

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.